Dividenden Aristokraten

Langfristige Dividendenrenditen

Auch beim Thema Dividenden gibt es einige Champions an der Börse. Um als Dividenden-Aristokrat genannt zu werden, muss ein Unternehmen die Dividende über 25 Jahre lang und auch durchgehend gesteigert haben. Solch ein Dividenden-Wachstum über so viele Jahre durchhalten zu können, ist nicht wirklich einfach. Somit können wir hier davon ausgehen, dass solche Unternehmen im Kern durchaus gesund sind und auch weiterhin wachsen können. Vor allem in Krisen zeigt sich dann direkt, wie wirtschaftlich stark ein Unternehmen ist und daher ist eine kontinuierliche Steigerung der Dividenden nicht immer einfach.

Auch solche Dividenden-Aristokraten sind natürlich keine Garantie für die Zukunft und wir betrachten hierbei immer die Vergangenheit. Aber solch eine lange Steigerung von Dividenden ist aber sehr positiv zu betrachten und solche Unternehmen sind dann für eine langfristige Anlagestrategie (Buy & Hold) eine Empfehlung wert.

Was sind eigentlich Dividenden Aristokraten?

Wer nach Aktien schaut und schon etwas von der Dividendenstrategie gehört hat, hatte in diesem Zusammenhang auch mit dem Begriff „Dividenden Aristokrat“ zu tun. Nur weil ein unternehmen überhaupt Dividenden ausschüttet, darf es sich nicht gleich auch Dividenden Aristokrat nennen. Nur durch über viele Jahre hinweg gezahlte Dividenden eines Unternehmen dürfen sich mit solch einem Titel schmücken. Natürlich ist dies nicht offiziell so oder als gesetzt verankert. In der Regel gehen aber Anleger davon aus, dass ein Unternehmen mit als 25 Jahren Dividendenzahlungen sich als Dividenden Aristokrat bezeichnen darf.

Aber nur die reinen Dividenden reichen hier natürlich nicht zum Dividenden Champion. Es kommt hier zusätzlich erschwerend hinzu, dass die Dividenden jedes Jahr (also mind. 25 Jahre) am Stück erhöht wurden. Das ist schon eine Hausnummer und auch nicht wirklich so einfach für die Unternehmen. Somit wird für die Aktionäre also die Dividendenrendite immer weiter gesteigert. Es wäre ja sonst auch zu einfach und keine wirkliche Herausforderung.

Die meisten Dividenden Aristokraten kommen natürlich aus den USA. Die Aktienkultur dort ist ja auch um einiges anderes als z.B. bei uns in Deutschland. Zu den Dividenden Aristokraten gehören weltweit bekannte Unternehmen wie z.B. Mc Donalds, Coca Cola oder auch Colgate-Palmolive. Diese Unternehmen kennt ja wohl jeder und nutzt deren Produkte wohl fast täglich. In Deutschland gibt es nicht wirklich viel Dividenden Aristokraten zu nennen. Mir fallen da spontan nur Fuchs Petrolub und Fresenius ein.

Dividenden Adel

Ausschüttung + Steigerung > 15 Jahre

Dividenden Aristokrat

Ausschüttung + Steigerung > 25 Jahre

Dividenden König

Ausschüttung + Steigerung > 50 Jahre

Die 3 zentralen Dividendenstrategien

Aktien Dividende einfach erklärt

Investition in Dividenden Aristokraten sinnvoll?

Nicht nur bei einer Dividendenstrategie sind Dividenden Aristokraten sinnvoll im Depot. Für mich gehören solche Unternehmen in so ziemlich jedes Aktiendepot hinein. Einige dieser Aktien befinden sich in meinem eigenen Aktienportfolio. Mit solchen Unternehmen ist das Risiko doch recht gering. Dies ist natürlich keine Garantie, dass sich solche Unternehmen auch zukünftig so weiter entwickeln und es kann auch mal bergab gehen. Für eine langfristige Anlagestrategie sind für mich solche Unternehmen wirklich interessant und es muss keiner täglich in sein Depot schauen. Diese Unternehmen sind schon viele Jahrzehnte erfolgreich am Markt und werden auch die nächsten Jahre nicht einfach so von der Bildfläche verschwinden. Für Privatanleger sollte es sowieso eher in Richtung Buy & Hold gehen und dafür sind diese Aktien (meine Meinung) sehr gut geeignet.

Wer sich einmal die Dividenden Aristokraten etwas näher anschaut, wird sehr schnell feststellen, dass die meisten Unternehmen im Bereich Konsumgüter unterwegs sind. Konsumgüter sind z.B. Getränke, Lebensmittel oder Reinigungssachen. es lässt sich hier fast sagen: Auch in Krisenzeiten wird getrunken, gegessen und geputzt. Viele dieser Marken nutzen wir auch täglich und dadurch können solche Unternehmen Krisen meist auch besser überstehen. Wer also langfristig eigenes Vermögen aufbauen und zusätzlich durch Dividenden ein passiven Einkommen generieren möchte, kommt um solche Dividenden Aristokraten kaum vorbei.

Worauf sollte ich als Privatanleger achten?

Wie schon oben angerissen, sind diese Begriffe jetzt nicht geschützt oder irgendwo gesetzlich geregelt. Es kann also sein, dass ein anderer Anleger hier eine andere Meinung dazu hat, was die Zeitspannen angeht. Die oben aufgeführten Zeitspannen sind aber weit verbreitet und werden auch von sehr vielen Anlegern so genutzt. Es können hier für eine langfristige Strategie daher auch Unternehmen interessant sein, welche aktuell noch eine etwas niedrigere Dividendenrendite besitzen. Wenn die Dividenden aber dann wirklich Jahr für Jahr immer weiter gesteigert werden, kommt da bei 20 Jahre oder längerer Haltezeit schon einiges zusammen. So werden dann die eigenen Dividenden immer höher, auch wenn keine neuen Aktien dieses unternehmen neu hinzugekauft wurde.

Was für mich aber noch besonders wichtig ist, wie ein Unternehmen eigentlich seine Dividendenzahlungen finanziert. Wichtig ist daher, dass Dividenden am besten immer aus dem erwirtschafteten Gewinn ausgeschüttet werden. Wenn ein Unternehmen für die Dividenden ständig ein Kredit aufnehmen muss, es also immer mehr Schulden dafür aufnimmt, kann dies auf Dauer nicht gesund sein. Hier sollten vor allem Privatanleger sehr genau hinschauen. Es bringt einem selber die beste Dividendenrendite nichts, wenn das Unternehmen wirtschaftlich nicht wirklich gesund ist. So kann schnell das eingesetzte Kapital verloren gehen und dem gegenüber stehen nur (vergleichsweise zum Einstandskurs) wenige Euro an Dividenden.

error: Content is protected !!